Leistungen

Wirtschafts- und Steuerstrafrecht

In den Bereichen Wirtschafts- und Steuerstrafrecht finden Sie bei uns exzellente Rechtskenntnisse, wirtschaftliches Verständnis für komplexe Sachverhalte und absolute Diskretion. In engmaschiger Zusammenarbeit mit den betroffenen Firmeninhabern entwickelt Dr. Miluscheva Ihre Verteidigungsstrategie. Dabei betrachtet sie es als ihre Aufgabe, zur Klärung von Rechtsfragen aus anderen Rechtsgebieten (Arbeits-, Handels- oder Familienrecht) erfahrene Rechtsanwälte aus unserem Netzwerk hinzuzuziehen. Bei Fragen zu anderen Rechtsordnungen (Bulgarien, Italien, Österreich, Schweiz oder Lichtenstein) können wir uns jederzeit vertrauensvoll an unsere Kooperationspartner im entsprechenden Land wenden.

In der Praxis setzen wir uns regelmäßig mit folgenden strafrechtlichen Vorwürfen auseinander:

  • Steuerhinterziehung, leichtfertige Steuerverkürzung (§ 370 AO)
  • Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitnehmerbeiträgen zur Sozialversicherung (§ 266a StGB)
  • Insolvenzverschleppung (§ 15a InsO) und Bankrott (§ 283 StGB)
  • Geldwäsche und Verschleierung unrechtmäßig erlangter Vermögenswerte (§ 261 StGB)
  • Unrichtige Darstellung (§§ 331 ff. HGB)
  • Kreditbetrug (§ 265 b StGB)
  • Bestechung und Bestechlichkeit (§ 299 StGB)
  • Vorteilsannahme und Vorteilsgewährung (§§ 331, 333 StGB)
  • Strafbare Kennzeichenverletzung (§ 143 MarkG)

Bei steuerlichen und buchhaltungstechnischen Fragen erlauben wir uns, auf die Kompetenz von Steuerberatern und Buchhaltungsexperten zurückzugreifen. Die wirtschaftlichen Interessen unserer Mandanten werden von uns in die Entwicklung und Durchsetzung der Verteidigungsstrategie miteinbezogen.

Cybercrime ist für uns kein Fremdwort. Der Begriff umfasst die Straftaten, die sich gegen das Internet, Datennetze, informationstechnische Systeme oder deren Daten richten oder die mittels dieser Informationstechnik begangen werden. Dr. Miluscheva übernimmt Ihre anwaltliche Vertretung im Strafverfahren wegen Ausspähen bzw. Abfangen von Daten sowie bei Computersabotage. Im Bereich der Computerkriminalität wird der Sachverhalt mithilfe erfahrener IT-Spezialisten aus dem kanzleiinternen Netzwerk aufgearbeitet.

Folgende datenschutzrechtliche Verbotstatbestände können als Ordnungswidrigkeit oder Straftat verfolgt und geahndet werden:

  • unzulässige Erhebung von personenbezogenen Daten gegen den Willen des Betroffenen
  • unberechtigte Weitergabe von nicht allgemein zugänglichen personenbezogenen Daten an Dritte
  • Erschleichung einer Datenübermittlung
  • Nutzung personenbezogener Daten zu Werbezwecken trotz Widerruf des Betroffenen
  • Verstoß gegen die Informationspflicht bei Kenntnis unrechtmäßiger Datenerhebung etc.

Eine Verurteilung wegen einer Straftat aus dem Bereich des Wirtschafts- und Steuerstrafrechts kann verheerende finanzielle Konsequenzen auslösen. Aus diesem Grund haben wir uns zur Regel gemacht, die vermögensabschöpfenden Maßnahmen (Verfall, Einziehung von Tatprodukten und –mittel, Wertersatz) gleich ins erste Beratungsgespräch einzubeziehen.

Bei uns sind nicht nur Ihre rechtlichen, sondern auch Ihre finanziellen Interessen in guten Händen. Nutzen Sie unsere Kompetenz und Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge und lassen Sie uns zusammen die erfolgreiche Strategie für Ihre berufliche Existenz entwickeln.

Leistungen